Sie sind hier: Startseite » Mitgliederversammlung 2006

Mitgliederversammlung 2006

07.04.2006 - Mitgliederversammlung im Gasthaus „Zur Traube“ in Nöttingen mit vielen Ehrungen und Wahlen

v. l. n. r.: Liliane Augenstein (KBL), Walter Schneider, Gerhard Fromm, Larissa Istvan, Christoph Klein, Sabine Schäfer, Fabian Farr, Kira Istvan, Simone Schäfer, Dieter Farr, Edith Dittler und Lisbeth Fromm

v. l. n. r.: Walter Schneider, Doris Kolakowski, Werner Engel

v. l. n. r.: Marcus Simon, Thomas Seemann, Steffen Seemann, Helga Klotz, Walter Schneider, Matthias Zubke, Frank Ritter, Carolin Maag, Dieter Farr, Andrea Ritter

Walter Schneider konnte im Gasthaus „Zur Traube“ in Nöttingen im Beisein von Bürgermeisterstellvertreter Kurt Ebel, den Vertretern der Gemeinderatsfraktionen sowie der Kreisbereitschaftsleiterin Liliane Augenstein insgesamt 45 Aktive, Freunde und Gönner des DRK-OV Remchingen zur diesjährigen Hauptversammlung begrüßen.

In seinem Rechenschaftsbericht bedankte sich der Vorsitzende bei den Mitbürger/innen und den Fördermitgliedern für die Unterstützung der Rotkreuzarbeit sowie bei allen, die im vergangenen Jahr zur Bewältigung der zahlreichen Aufgaben beigetragen haben. Zu diesen Aufgaben gehörten u. a. zwei Blutspendeaktionen in Wilferdingen. Leider ist ein Rückgang des Spenderaufkommens zu verzeichnen – waren es in den 1970er Jahren noch um die 200 Spender pro Termin, sind es heute lediglich noch rund 130 Spender pro Blutspendetermin. Auch wenn 22 Erstspender registriert werden konnten, so konnten doch einige nicht zur Blutspende zugelassen werden. Die Gründe hierfür lagen u. a. in Urlaubsreisen in tropische Regionen oder kürzlich angebrachten Piercings oder Tattoos. Neben einem öffentlichen Erste-Hilfe-Lehrgang sowie der jährlichen Erste-Hilfe-Auffrischung für unsere Freunde und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Remchingen, wurde auch das Personal der Diakoniestation Remchingen zu Betriebshelfern ausgebildet. Die im Sommer 2005 vom Kreisverband Pforzheim durchgeführte Mitgliederwerbung erbrachte für uns 183 Neumitglieder, womit der Fördermitgliederbestand beim DRK Remchingen bei insgesamt 735 Beitragszahlern liegt.

Als ein Glückgriff entwickelte sich die Zusammenarbeit mit der Pfälzer Firma Remitex auf dem Gebiet der Alttextilsammlung. Da unsere drei Sammelcontainer in den Ortsteilen trotz „Konkurrenz“ von gewerblichen Anbietern sehr gut frequentiert werden, können wir unser Sammelgut alle sechs bis acht Wochen von Remitex abholen lassen. Leider missbrauchen immer wieder einige Zeitgenossen unsere Sammelcontainer als Mülleimer, um deren Haus-, Rest- und sonstigen Müll zu entsorgen, welchen wir dann für teures Geld entsorgen müssen.Dass aber nicht nur „geschuftet“, sondern auch das Miteinander gepflegt wurde, spiegelte sich am Drei-Tage-Ausflug nach Belchenhöfe, einer Herbstwanderung sowie beim jährlichen Grillfest und der Weihnachtsfeier wieder.

Die scheidende Schriftführerin Doris Kolakowski ging in ihrem letzten Bericht auf die Inhalte der Vorstandsitzungen ein, in denen unter anderem über Anschaffungen wie z. B. ein Notebook, einen weiteren Frühdefibrillators und eines Anhängers sowie über die Anmietung einer weiteren Garage für ein Katastrophenschutzfahrzeug beraten werden musste. Doris wird sich nicht aufs Altenteil zurückziehen, sondern in der Seniorengruppe weiter mitwirken.

Kassenverwalterin Andrea Ritter berichtete von einem ausgeglichenen Kassenstand, wobei den Einnahmen von € 15.450,00 rund € 18.200,00 an Ausgaben gegenüber standen. Die Kassenprüfer Thomas Seemann und Saskia Spindler bescheinigten eine tadellose Kassenführung und empfahlen die Entlastung.

Bereitschaftsleiter Dieter Farr berichtete von einem ereignis- und arbeitsreichen Jahr 2005, das zugleich mit der Betreuung eines zweitägigen Sucheinsatzes in Remchingen/Königsbach begann. So mussten insgesamt 240 Helfer (darunter viele Rettungshundeteams aus ganz Baden-Württemberg) mit warmen Getränken und Essen versorgt werden. Weitere Schwerpunkte lagen in der Aus- und Weiterbildung im Rahmen des Katastrophenschutzes (Nachtübung ICE-Unglück bei Illingen sowie Übungswochenende in Stetten am kalten Markt), Altkleidersammlungen, mehrere Sanitätsdienste u. a. bei der Tour de France, Schauübungen sowie die erfolgreiche Teilnahme am DRK-Landesentscheid.

Besonderen Dank zollte die Bereitschaftsleitung den erfolgreichen Absolventen der Rettungshelferausbildung Björn Hartlieb, Stephan Fahr, Stephan Vollmer und Dieter Farr, die von September bis Dezember teilweise täglich zur schulischen Ausbildung nach Pforzheim mussten und hierfür ihren wohlverdienten Urlaub opferten. Nach den 160 Stunden Theorie mussten noch zusätzlich 80 Stunden Praxis auf einem Rettungswagen beim Rettungsdienst in Pforzheim absolviert werden. Somit kann die wertvolle Arbeit unserer Helfer-vor-Ort weiter aufgewertet werden, die im letzten Jahr zu 181 Notfällen alarmiert wurden. Wie sich die Einsätze zusammensetzten demonstrierte Steffen Seemann anhand einer PowerPoint-Präsentation. Außerdem sind nach wie vor einige Sanitäter aus Remchingen regelmäßig beim Ärztlichen Notfalldienst (ÄND) in Pfinztal-Söllingen tätig. Auch engagieren sich drei Helfer/innen beim DRK-Notfallnachsorgedienst (NND). Alles in allem wurden im Jahr 2005 mehr als 3400 Dienststunden ehrenamtlich geleistet.

Über die Arbeit der drei Jugendrotkreuzgruppen informierte Steffen Seemann. Die Kinder und Jugendlichen waren mit Eifer bei der Sache, wenn es um die Inhalte der Ersten-Hilfe oder der Sanitätsausbildung ging. Auch wurde die DRK-Rettungsleitstelle in Pforzheim besucht, um zu erfahren, was eigentlich passiert, wenn man einen Notruf absetzt. Im Remchinger Gymnasium wurde ein Kreisentscheid für Jugendgruppen aus den Kreisverbänden Pforzheim und Calw ausgetragen. Neben der Verpflegung von 80 Teilnehmern mit 17 kg Spaghetti, qualifizierte sich nebenbei eine unserer JRK-Gruppen für den Bereichsentscheid in Meßstetten. Mit rund 30 Kindern wurde im September auf dem Gelände der Modellfluggemeinschaft ein Zeltlager mit vielen attraktiven Programmpunkten veranstaltet und am Nikolaustag wurde jeder Bewohner des Altenpflegeheimes Wilferdingen mit Weihnachtsgebäck, Weihnachtsliedern und –gedichten sowie einem Nikolaus überrascht. Im März 2006 wurde Carolin Maag zur Jugendleiterin im OV Remchingen gewählt.

Über einen regen Zuspruch bei der Seniorengruppe berichtet Ilse Kirchenbauer. Mit diversen Übungsgeräten und Gehirnjogging sowie Wassergymnastik hält man sich bis ins hohe Alter fit – die älteste Teilnehmerin ist 92 Jahre und seit nunmehr 30 Jahren dabei!

Bürgermeisterstellvertreter Kurt Ebel (CDU) dankte im Namen der Gemeinde Remchingen und der Gemeinderatsfraktionen für die geleistete Arbeit im Stillen und zeigte sich von den Aktivitäten tief beeindruckt. Besonders lobte er die Jugendarbeit mit der Heranführung der Jugendlichen ans Ehrenamt und war sich sicher, dass unser Verein ein Verein mit Zukunft sei.

Die Entlastung des Vorstandes wurde von der stellvertretenden Kreisbereitschaftsleiterin Liliane Augenstein einstimmig vorgenommen. Auch sie überbrachte Grüße des Kreisvereins und dankte allen für die geleistete Arbeit. Ihr Lob galt ebenso der Jugendarbeit (es gibt nur noch ein weiterer Ortsverein im Enzkreis mit einer solch starken Jugendarbeit) sowie dem HvO-Team, die mit ihrem Einsatzaufkommen einmalig im Enzkreis ist.

Bei den Ehrungen konnte Liliane Augenstein auf insgesamt 140 Dienstjahre verweisen. Geehrt wurden Christoph Klein für 5jährige aktive Mitarbeit, Fabian Farr, Sabine Schäfer, Simone Schäfer, Kira Istvan und Larissa Istvan (alle für 10 Jahre), Edith Dittler (40 Jahre mit Ehrenurkunde des Landesverbandes) sowie Gerhard und Lisbeth Fromm (beide für 45 Jahre). Alle konnten neben einer Urkunde und einer Auszeichnungsbrosche noch ein kleines Präsent in Empfang nehmen.

Sonderehrungen wurden folgenden Personen zu teil:

  • Doris Kolakowski für langjährige Tätigkeit als Schriftführerin
  • Werner Engel für langjährige Pressearbeit
  • Fabian Farr, Stephan Fahr, Christoph Klein, Stephan Vollmer und Andre Lindner für erfolgreiche Teilnahme am DRK-Landesentscheid
  • Carolin Maag für die Zusatzqualifikation zur Jugendleiterin
  • Dieter Farr, Stephan Vollmer, Björn Hartlieb, Stephan Fahr und Christoph Klein für ihre Berufsbegleitende Qualifizierung zum Rettungshelfer
  • Walter Schneider für 15 Jahre als Vorsitzender
  • Dieter Farr für 10 Jahre als Bereitschaftsleiter

 Bei den Neuwahlen wurde folgendes Ergebnis erzieltt:

  • Vorsitzender: Walter Schneider
  • stv. Vorsitzender: Matthias Zubke
  • Schriftführer: Marcus Simon
  • Kassenverwalterin: Andrea Ritter
  • Bereitschaftsleiter: Dieter Farr
  • 1. stv. Bereitschaftsleiter: Steffen Seemann
  • 2. stv. Bereitschaftsleiter: Thomas Seemann
  • Kassenprüfer: Thomas Seemann und Björn Hartlieb
  • Beisitzer: Helga Klotz und Frank Ritter
  • Kreisdelegierte: Andrea Ritter, Stephan Vollmer, Timo Hemker und Christoph Klein

Text: M. Simon, Bilder: mit freundlicher Genehmigung von Frau Waltraut Günther

10. April 2006 11:59 Uhr. Alter: 13 Jahre