Sie sind hier: Startseite » Kreiszeltlager in Remchingen

Kreiszeltlager in Remchingen

27. - 29.07.2007 - Ein voller Erfolg war das JRK Kreiszeltlager auf dem Gelände der Modelfluggemeinschaft in Remchingen

Anmeldung am Freitag Abend

Frühstück am Samstag Morgen

Grillen mal etwas größer am Samstag Abend

Vom 27. bis 29. Juli fand zum zweiten Mal das Jugendrotkreuz Kreiszeltlager auf dem Gelände der Modellfluggemeinschaft Remchingen statt. Schon einen Tag zuvor trafen sich einige Helfer und bauten die insgesamt 10 Zelte auf, welche für die Übernachtung, die Küche und als Mannschaftszelt benötigt wurden.

Am Freitag gegen 16.00 Uhr kamen die ersten JRK’ler mit ihren Betreuern auf den Zeltplatz. Insgesamt nahmen in diesem Jahr 36 JRK’ler und 6 Betreuer aus den DRK Ortsvereinen Königsbach, Langenalb, Neuenbürg, Remchingen und Stein am Zeltlager teil. Gleich bei der Anmeldung wurden die Kinder in Ihre Zelte verteilt und erhielten einen Button mit Ihrem Namen und Ortsverein zur besseren Erkennung. Anschließend durfte jeder der Teilnehmer noch ein Geldsäckchen basteln, in denen die Pings und Pongs (Zeltlagerwährung) untergebracht wurden.

Am Abend stand das gemeinsame Abendessen auf dem Programm sowie einige Kennenlernspiele. Zudem hatten die JRK’ler die Aufgabe verschiedene Themen wie „Armut schau nicht weg“, „Der Fahnenklau auf dem Zeltplatz“ oder „Es geschah auf dem Zeltplatz“ als Theaterstück, Lied oder Gedicht vorzuführen. Gegen später Stunde wurde die Schatztruhe mit den Pings und Pongs gestohlen. Jedoch hinterließen die Diebe zwei Spuren, welche mit Leuchtstäbchen gekennzeichnet waren. Also machten sich zwei Gruppen mit ihren Betreuern auf die Fährte der Diebe. Dabei gingen die Diebe nicht nur über befestigte Wege, sondern auch quer durch den Wald. Da musste man schon schauen dass alle zusammenbleiben und keiner verloren ging. Am Ende wurden die Diebe incl. Schatztruhe auf einem Hochsitz im Wald gefunden. Anschließend ging es zurück zum Zeltplatz ans Lagerfeuer, wo noch die ein oder andere Stunde verbracht wurde.

In der Nacht zum Samstag passierte es dann. Trotz Nachtwache wurde die Fahne auf dem Zeltplatz geklaut und die Diebe wurde nicht erwischt.

Der Samstag morgen fing mit einem guten Frühstück an. Danach wurden die JRK’ler in Gruppen aufgeteilt und um 10.30 Uhr fiel der Startschuss für die diesjährige Lagerolympiade. An 8 Stationen mussten diverse Aufgaben gelöst werden. Am „Spritzenspiel“ hatten die JRK’ler die Aufgabe, mit Hilfe einer Kübelspritze ein Loch zu treffen, beim „Schätzspiel“ verschiedene Gewichte und Mengen erraten, bei „Kreativ aus Müll“ ein Maskottchen aus alten Schuhkartons, Klopapierrollen, Stoff, Jogurtbechern und anderen Utensilien zu basteln, beim „Watschellauf“ einen Parkcour mit Schwimmflossen und Taucherbrille zurücklegen, beim „Fernglasspiel“ diverse Dinge auf einem Baum zu finden, beim „Sinnesspiel“ Barfuss und mit verbundenen Augen über verschiedene Materialen zu laufen, bei „Soduko“ die fehlende Symbole ergänzen und zum Schluss gab es noch ein „Ratespiele“ wo Begriffe dem Material aus dem Arzttruppwagen zugeordnet werden musste.

Nachdem alle Gruppen die Lagerolympiade bewältigt haben, konnten sich die JRK’ler, Betreuer und Stationsleiter auf dem Zeltlagerplatz erst mal mit Kuchen und Wassermelone stärken. Als der Wind etwas nachließ und die Sonne immer stärker rauskam, wurde doch noch die 50m lange Wasserrutsche aufgebaut und der ein oder andere konnte seine Fähigkeiten beim Wasserrutschen testen.

Und gegen 19.00 Uhr waren die 50 Schnitzel und 30 Würste auf dem Grill endlich fertig und alle konnten sich stärken. Als Abendprogramm stand ein Fernseh-Spiele-Abend auf dem Programm mit „Montagsmaler“, „Jeopardy“, „1, 2 oder 3“ und „Der große Preis“. Jedoch waren die JRK’ler so müde, dass nach einiger Zeit der ein oder andere im Zelt verschwand und am Ende nur noch wenige am Lagerfeuer saßen.

Am Sonntag morgen hieß es um 8.00 Uhr Frühstück. Jedoch waren einige noch so kaputt vom Samstag, dass diese extra geweckt wurden.   Anschließend wurde die Siegerehrung vorgenommen. Danach haben dann alle zusammengeholfen um die Zelte abzubauen, die Küche aufzuräumen, alles in die Autos zu verladen, den Zeltplatz zu reinigen und die Räumlichkeiten putzen.

Als das letzte Auto auf dem Parkplatz zum Abfahren bereit war, kam der große Regen und hörte auch nicht mehr so schnell auf. Hatten wir an diesem Wochenende ein Glück mit dem Wetter. Bis auf zwei kleine Schauer am Samstag und etwas Wind während der Lagerolympiade blieb es trocken.

Vielen Dank wollen wir auch sagen an die vielen Helferinnen und Helfer vom OV Remchingen, die beim Zeltaufbau und -abbau geholfen haben, sowie als Betreuer der Gruppen, als Helfer bei der Lagerolympiade tätig waren oder eine Kuchenspende gemacht haben.

Vielen Dank auch an die Modelfluggemeinschaft Remchingen für die Bereitstellung des Geländes sowie des Vereinsheimes. Danke auch an folgende Firmen und Einrichtungen, die uns beim Kreiszeltlager unterstützt haben: EDEKA Aktiv Markt Eipper, Bäckerei Nußbaumer, Getränke Legler, Drechslerei Berger, Sparkasse Pforzheim Calw, Volksbank Wilferdingen Keltern, Volksbank Pforzheim und Volksbank Stein.

Weitere Bilder finden Sie hier 

Text & Bilder: St. Seemann

31. Juli 2007 14:23 Uhr. Alter: 11 Jahre