Sie sind hier: Startseite » Schwerer Verkehrsunfall mit anspruchsvoller Rettung

Schwerer Verkehrsunfall mit anspruchsvoller Rettung

07.04.2008 - Helfer vor Ort (HvO) Remchingen übt mit Gesamtwehr Remchingen

Betreuen des verletzten Fahrers im PKW

Übergabe des Verletzten von der Feuerwehr and as DRK

Der zweite an dem Unfall beteiligte PKW

Zu einer gemeinsamen Übung mit der Feuerwehr Remchingen wurden auch unsere Helfer vor Ort (HvO) eingeladen – sie waren mit dem  77/44-1 (Bereitschaftsrettungswagen) und dem 77/23-1 (KTW 4) vor Ort. 

Um 19 Uhr 20 wurde im Ortsteil Nöttingen auf der alten Verbindungsstraße nach Ellmendingen ein schwerer Verkehrsunfall dreier PKW mit drei Schwerverletzten gemeldet. Alle Opfer waren in zwei Fahrzeugen eingeklemmt. Zwei PKW haben sich überschlagen und sind auf einer gut zugänglichen Wiese neben der Straße zum liegen gekommen, während das dritte Fahrzeug einige Meter weiter eine rund 12 Meter tiefe Böschung runter fuhr und kurz vor dem Mühlbach gegen einen Baum prallte und dieser auf das Fahrzeug stürzte.

Im Vordergrund dieser Übung stand die schonende Rettung der Verunfallten aus den völlig zerstörten Fahrzeugen. Nach dem die Feuerwehr den Brandschutz herstellte und die Fahrzeuge gegen weiteres umkippen oder wegrollen sicherten, haben die Helfer des HvO-Teams mit der Erstversorgung der verletzten Personen begonnen (Stifneck, Vitalparameter, Wärmeerhaltung, Sauerstoffgabe).

Während die Feuerwehr mittels schwerem Gerät mit der technischen Rettung begann (u. a. den auf dem Fahrzeug liegenden Baum zersägen, Zugang verschaffen mit Hilfe von Hydraulikspreizer und Hydraulikschere), wurden die Opfer währenddessen kontinuierlich von einem HvO-Helfer im Fahrzeug betreut. Alle Opfer konnten sehr schonend mit den drei zur Verfügung stehenden Spineboards aus den Fahrzeugen gerettet werden.

Einer von ihnen wurde mit dem Spineboard in der Schleifkorbtrage gesichert und über eine Steckleiter die Böschung hinaufgezogen, wo er dem (fiktiv anwesendem) Rettungsdienst übergeben werden konnte. Die Übung endete um 21 Uhr und fand ihren Abschluss im Feuerwehrhaus der Abteilung Remchingen Süd.

Es war eine sehr harmonisch und ohne Hektik verlaufene Übung, die das perfekte Zusammenspiel von Feuerwehr und Helfer vor Ort bzw. Rettungsdienst bestätigte. Es fand stets eine gegenseitige Absprache über das weitere geplante Vorgehen statt. Dass dieses Hand-in-Hand auch im Ernstfall einwandfrei funktioniert, hat die Feuerwehr Remchingen schon mehrfach bewiesen.

Text: M. Simon, Bilder: St. Seemann

9. April 2008 12:13 Uhr. Alter: 10 Jahre