Sie sind hier: Startseite » Sucheinsatz

Sucheinsatz

10.07.2010 - Personensucheinsatz zwischen Birkenfeld und Neuenbürg

Am Samstag den 10. Juli wurde erneut eine Suchaktion nach einem verschwundenen 87 jährigen zwischen Birkenfeld und Neuenbürg gestartet. Zuvor gab es bereits eine erfolglose Suchaktion, die nach dem Verschwinden des Mannes am vorherigen Mittwoch durchgeführt wurde.

Nach Hinweisen aus der Bevölkerung wurde am 10. Juli ein Waldstück zwischen Birkenfeld und Neuenbürg durchsucht. An der Suchaktion beteiligten sich die Rettungshundestaffeln Pforzheim, Nordschwarzwald, Sindelfingen, Böblingen, Rhein-Neckar, Malteser Hilfsdienst, das Technisches Hilfswerk Neuenbürg, Niefern, Pforzheim und die DRK Bereitschaften Birkenfeld, Neuenbürg und Remchingen.

Der Einsatz stellte angesichts der großen Hitze und Trockenheit eine erhebliche Belastung für Mensch und Tier dar. Trotz des heißen Wetters und des unwegsamen Geländes war es schließlich einer Suchkette aus Kräften der Bereitschaften Neuenbürg und Remchingen, unter der Leitung von Fabian Farr, gelungen den Vermissten im Unterholz des Waldstückes aufzuspüren.

"Es war anstrengend aber letzten Endes von Erfolg gekrönt. An diesem Einsatz sieht man das auch die Suchkette in Zeiten der Rettungshundestaffeln noch eine bedeutende Rolle bei der Suche nach Vermissten Personen spielen."

"Jeder Einzelne von den Helfern hat maßgeblich am Erfolg des Einsatzes gehabt. Jeder auf seiner Position und mit seinen Fähigkeiten. Die gezeigte Disziplin und das Verhalten haben bereits in der Anfangsphase dazu beigetragen, dass die Einsatzführung entlastet wurde. Am Ende des Einsatzes stand ein erfolgreiches Erlebnis, das Auffinden des Vermissten im noch lebenden Zustand. Der Vermisste wurde noch im Waldgebiet notärztlich versorgt und ins Krankenhaus Neuenbürg verbracht."

Doch mit dem Auffinden des Vermissten endete der Einsatz für die erfolgreichen Helfer noch nicht. Bis zu Eintreffen der Notärztin wurde der Vermisste von den Hilfskräften professionell und nach allen Regeln der lebensrettenden Sofortmaßnahmen betreut.

Besonders hervorzuheben war die Professionalität mit der alle Beteiligten hier zu Werke gingen. Bei diesem Einsatz zeigte sich wie Leistungsfähig eine gut ausgebildete Truppe aus ehrenamtlichen Helfern sein kann. Ohne die Gewissenhaftigkeit und Opferbereitschaft der Helfer wäre nicht möglich gewesen den Einsatz schnell und erfolgreich abzuwickeln.

Der Dank der Bereitschaft Remchingen richtet speziell an die eigenen Helfer, die sich an einem brütendheißen Samstagmittag bereiterklärt hatten, sich an der Suche nach dem Vermissten zu beteiligen und auch noch entscheidend an dem Ausgang der Suchaktion beteiligt waren.

Besten Dank an: Michaela Spieß, Dirk Gulden, Tobias Farr, Walter Schneider, Timo Hemker, Matthias Schäfer, Stephan Vollmer, Fabian Farr.

Text: F. Farr

2. August 2010 20:02 Uhr. Alter: 8 Jahre