Sie sind hier: Startseite » Übungswochenende in Stetten am kalten Markt

Übungswochenende in Stetten am kalten Markt

26.02.2010 - Helfer vom OV Remchingen waren beim Übungswochenende in Stetten am kalten Markt dabei

Zusammenbauen der Krankentragelagerungsböcke

Verladen der Verletzten

Gemeinsames Gruppenbild aller Hilfsorganisationen

Am Freitag den 26.02.2010 versammelten sich 5 Helfer des DRK Remchingen am Depot, um den Notfall-KTW B für das Übungswochenende der 3. Einsatzeinheit auf dem Truppenübungsplatz in Stetten am kalten Markt zu beladen.

Auf dem Parkplatz an der A8 Ausfahrt Pforzheim West trafen Sie sich dann mit anderen Helfern aus den Ortsvereinen Neuenbürg, Dietlingen, Keltern II-V, Nussbaum und des Kreis Auskunft Büros. Gemeinsam verlegten Sie im Kfz Marsch über die A8 und A81 auf den Truppenübungsplatz.

Dort angekommen wurden die Unterkünfte bezogen und die Fahrzeuge für die Übung vorbereitet. Dort stießen für die Nachübung ein MTW und ein GW-San des DRK Pfullendorf zur 3. Einsatzeinheit hinzu.

Gegen 21 Uhr ging es dann bis zum Übungsbeginn in den Bereitstellungsraum. Die Nachtübung wurde zusammen mit Kräften der Feuerwehr Neuenbürg, und des THW Neuenbürg durchgeführt. Übungsannahme war ein Erdbeben. Die Verletzten wurden von THW und Feuerwehr aus der Gefahrenzone gerettet und an das DRK übergeben. Das DRK richtete eine Verletztenablage ein, an der die Registrierung und Erstversorgung durchgeführt wurde. Nach der Erstversorgung wurden die Verletzten mit dem KTW 4 zum Verbandsplatz zur weiteren Versorgung transportiert. Die Absicherung zur Versorgung realer Verletzungen wurde durch den Notfall-KTW B mit 2 Helfern aus Remchingen übernommen. Nach dem Ende der Übung gab es noch eine Stärkung aus der Feldküche des THW. Wie auch die Jahre zuvor übernahm das THW mit seiner hervorragenden Küche die Verpflegung der Helfer für das gesamte Wochenende.

Gegen halb 3 konnten sich dann die Helfer zu Bett legen um am anderen morgen wieder pünktlich um 7:00 Uhr geweckt zu werden. Nach dem Frühstück fuhr einer unserer Helfer wieder nach Hause. Für die anderen Helfer stand über den Tag verteilt ein umfangreiches Ausbildungsprogramm auf dem Plan. Hierbei wurden der Zeltaufbau geübt und die die Bundeswehr richtete zusammen mit den Hilfsorganisationen eine Übung aus, bei der die Rücksiedlung einer Evakuierten Dorfbevölkerung, in einem 3. Weltland, unter dem Schutz der Bundeswehr durchgeführt wurde.

Auch der kameradschaftliche Teil kam beim Lagerfeuer am Abend nicht zu kurz. Am Sonntag hieß es dann um 7:00 Uhr wieder aufstehen, frühstücken, Feldbetten abbauen, Fahrzeuge beladen und das Gebäude reinigen. Anschließend wurde im Kfz Marsch wieder Richtung Heimat verlegt. Gegen 14 Uhr erreichten wir wieder den Enzkreis. Nach der Ankunft wurde noch eine gründliche Aussen- und Innenreinigung des Fahrzeuges durchgeführt.

Somit hieß es dann nach einem anstrengenden aber erfolgreichen Wochenende für die Helfer aus Remchingen um 16:00 Uhr Feierabend.

Weitere Bilder finden Sie hier 

Text: F. Farr, Bilder: T. Farr und S. Vollmer

15. März 2010 14:36 Uhr. Alter: 8 Jahre