Sie sind hier: Startseite » Einsatzstatistik 2010

Einsatzstatistik 2010

25.01.2011 - Neuer Einsatzrekord der Remchinger Helfer vor Ort (HvO) Gruppe im Jahr 2010

Gruppenbild der HvO Gruppe

Wer jemals in seinem Leben anlässlich eines akuten Notfalls den Rettungsdienst unter der Notrufnummer 112 rufen musste, weiß wie lange es dauert, bis die Hilfskräfte am Notfallort eintreffen. Dabei werden die vom Gesetzgeber geforderten Eintreffzeiten nur selten überschritten.

Jedoch geraten 15 bis 20 Minuten zu „gefühlten Stunden und Ewigkeiten“, wenn ein geliebter Mensch und Angehöriger leiden muss, ohne dass man ihm helfen kann. In Randgebieten des Kreises verstreichen bei einem Notfall oftmals überlebenswichtige Minuten, bis der Rettungsdienst oder der Notarzt aus Pforzheim eintrifft und dies kann sich auch je nach Witterungsverhältnissen nochmals um einiges verlängern.

Um diese „Leidenszeit“ bis zum Eintreffen der Hilfskräfte erheblich zu verkürzen, wurde das "Helfer vor Ort"-Team (kurz HvO) ins Leben gerufen, welches von der Rettungsleitstelle Pforzheim über Funkmeldeempfänger alarmiert wird. Dieses Team besteht ausschließlich aus qualifizierten, ehrenamtlichen Helfern des DRK Remchingen, die durch diese Tätigkeit kein Geld verdienen!

Spendengelder einiger leistungsfähiger Partner in unserer Gemeinde, von Privatpersonen und Erlöse aus Alttextilien haben es dem Ortsverein ermöglicht, einen komplett eingerichteten Rettungswagen mit allen zur Notfallversorgung erforderlichen Geräten zu betreiben. Die schnelle Einsatzbereitschaft und Kompetenz der Helfer, sowie die professionelle, notfallmedizinische Ausstattung machen die Remchinger Notfallhilfe zu verlässlichen Partnern des Rettungsdienstes und wiederholt zu der meist alarmierten Rotkreuzgruppe im Enzkreis.

Waren es im Jahre 1996 noch 38 Einsätze, so steigerte es sich bis 2010 auf 197 Hilfeleistungen bei denen oftmals lebensrettende Erstversorgung erforderlich war. Doch sind es nicht die spektakulären Unfälle auf den Straßen und der Autobahn, welche die HvO beschäftigen, sondern vorwiegend im Verborgenen in den Häusern und Wohnungen.

Von den 197 Einsätzen waren es 116 Internistische, - 31 Chirurgische, - 17 neurologische und - 20 weitere Notfälle, sowie 13 Verkehrsunfälle. 375 ehrenamtliche Helferstunden kamen bei den 197 Einsätzen im Jahr 2010 zusammen. Die Einsatzhäufigkeit verteilt sich vorwiegend in die Abend -und Nachtstunden und ganz besonders über die Wochenenden. 

Eine detaillierte Statistik finden Sie hier

Das Aufgabengebiet des örtlichen DRK beschränkt sich nicht nur auf die Notfallhilfe in Akutfällen sondern auch in der Prävention bei Veranstaltungen, dem Katastrophenschutz, Blutspendewesen und auch in der Erste Hilfe Ausbildung für Privatpersonen, Sportvereine und Betriebshelfer in Firmen und Behörden.    

Text: W. Schneider

27. Januar 2011 18:52 Uhr. Alter: 7 Jahre