Sie sind hier: Startseite » Übungswochenende in Stetten a.k. Markt

Übungswochenende in Stetten a.k. Markt

09. bis 11.03.2012 - 8 Helfer vom Ortsverein Remchingen waren beim Übungswochenende in Stetten am kalten Markt dabei

Im Marschverband ging es nach Stetten

Vorbereitung für die Nachtübung

Am Freitag den 09.03.2012 bereiteten 8 Helfer des DRK Remchingen den Mannschaftstransportwagen und den Notfallkrankenwagen vor und machten sich auf den Weg nach Stetten am kalten Markt. Dort fand auf dem Truppenübungsplatz eine dreitägige Übung statt. 

Nachdem wir uns mit Helfern des DRK Neuenbürgs, des DRK Königsbach, der Malteser Kämpfelbach und Kräften der Feuerwehr zusammengeschlossen hatten verlegten wir im Marschverband über die A8 und A81 nach Stetten. Dort angekommen wurden die Unterkünfte in der Kaserne bezogen und die Fahrzeuge für die Übung vorbereitet. 

Die Nachtübung wurde zusammen mit Kräften verschiedener Feuerwehren, des THW's sowie der Bundesrettungshundestaffel aus dem Enzkreis durchgeführt. Ein Tornado ist über eine Wohnsiedlung gefegt - das war die Übungsannahme. Die Verletzten und Verschütteten wurden von Feuerwehr und THW aus der Gefahrenzone gerettet und an das DRK übergeben. Das DRK richtete eine Verletztenablage ein, an der die Registrierung und Erstversorgung durchgeführt wurde, während die Rettungshundestaffel die Suche nach vermissten Personen übernahm. 

Nach der Erstversorgung wurden die Verletzten zum Verbandsplatz zur weiteren Versorgung transportiert. Die Absicherung zur Versorgung realer Verletzungen wurde durch den Notfall-KTW B mit 2 Helfern aus Remchingen übernommen. Nach dem Ende der Übung gab es noch eine Stärkung aus der Feldküche des THW. Wie auch die Jahre zuvor übernahm das THW die Verpflegung der Helfer für das gesamte Wochenende. 

Nach dem Frühstück am nächsten Morgen standen Ausbildungen mit dem Gerätewagen Sanität und dem Dekontaminationsfahrzeug auf dem Programm. Das geübte konnte am Nachmittag in zwei kleineren Übungen in die Tat umgesetzt werden. Übungsannahme war dieses Mal ein Erdbeben sowie eine Explosion die in Folge des Erdbebens ausgelöst wurde wobei es mehrere Verletzte gab. Bei diesen Übungen wurde mit Hilfe des Gerätwagen Sanität ein Verbandsplatz aufgebaut und Verletzte mit dem Notfall KTW-B aus dem Schadensgebiet zum Verbandsplatz zur weiteren Versorgung transportiert. 

Auch der kameradschaftliche Teil kam am Abend nicht zu kurz. Am Sonntag hieß es dann um 7:30 Uhr aufstehen, frühstücken, Fahrzeuge beladen und Unterkünfte reinigen. Anschließend wurde im Kfz Marsch wieder Richtung Heimat verlegt. Gegen 15 Uhr erreichten wir wieder den Enzkreis. Mir einer gründliche Aussen- und Innenreinigung der Fahrzeuge ging ein anstrengendes aber erfolgreiches Übungswochenende für die Helfer aus Remchingen zu Ende.

 

Text: C. Klein & T. Hemker, Bilder: C. Klein & T. Farr

10. April 2012 16:30 Uhr. Alter: 6 Jahre