Sie sind hier: Startseite » Verkaufsoffener Kirwe Sonntag

Verkaufsoffener Kirwe Sonntag

21.10.2012 - Bärenhospital und ein sprechender Defibrillator waren die Attraktion beim verkaufsoffenen Kirwe Sonntag

Kinder versorgten den verletzten Bär

Passanten bei der HLW und dem Einsatz des Früf-Defibrilator

Schauübung vor der Kulturhalle

Rechtzeitig zu Beginn des Schnäppchenmarktes in und um der Kulturhalle, am Kirwe Sonntag eröffnete beim strahlenden Sonnenschein auf dem Kulturhallenvorplatz die Jugendgruppe der Roten Kreuzes Remchingen das Bärenhospital. 

Ein "Hingucker" waren für die Kinder die beiden drolligen Plüschteddybären am Stand der DRK. Unter Anleitung der Jugendrotkreuzler durften die Kinder sogleich an den Bären Kopf, Arme und auch die Beine verbinden, und weitere Erste Hilfe Maßnahmen durchführen. Danach wurden die "Patienten" mit der Trage in den bereitstehenden Rettungswagen verladen und nach dem symbolischem Transport ins Bärenhospital hatten die Kinder die Möglichkeit mit all den medizinischen Rettungsmitteln, zusammen mit dem "Notarzt" die weitere Versorgung bis zur vollständiger Genesung ihrer Teddys zu begleiten. 

Am Nachmittag wurden bei einer Rettungsvorführung reale Personen von der Helfer vor Ort Gruppe professionell gerettet. Eine Inline Skaterin stieß mit einer Fußgängerin zusammen, dabei entstanden Mehrfachverletzungen an beiden Unfallopfern. Unter sachkundiger Moderation von Tobias Farr wurden zunächst umstehende Passanten zu Erste Hilfe Leistungen motiviert und danach übernahmen die HvO Sanitäter die weiteren Maßnahmen, um die Transportfähigkeit der Verunglückten herzustellen. 

Viel Beachtung hatte auch der Infostand des DRK, bei welchem sich die Besucher über die Erste Hilfe Ausbildung unter Einsatz eines Defibrillators informieren konnten. Diese Defibrillatoren sind mit einem Sprachmodus ausgestattet, welche den Anwender sehr sicher die richtigen Maßnahmen anleiten. 

Zwischenzeitlich sind an immer mehr öffentlich zugänglichen Plätzen mit großem Publikumsverkehr solche Notfall Defibrillatoren (AED`s) verfügbar und deshalb war das Interesse an diesen "sprechenden" Lebensrettern sehr groß.

Text & Bilder: W. Schneider

29. Oktober 2012 09:16 Uhr. Alter: 6 Jahre