Sie sind hier: Startseite » Abenteuerwochenende in Österreich

Abenteuerwochenende in Österreich

11. - 13.08.2017 Beim Canyoning und Rafting bei FASZINATOUR in Haiming gingen die Teilnehmer an ihre Grenzen

Die Teilnehmer vom Abendteuerwochenende

Outdoorzentrum von Faszinatour in Haiming

Alpine Coaster in Imst

Das Team bei der Canyoningtour

Gemütlicher Abend im Platschnass Stadl

Raftingtour auf dem Inn

Das Team bei der Raftingtour

Und, wer sitzt wo im Boot?

Am zweiten Augustwochenende trafen sich freitags gegen 13.00 Uhr 9 Mitglieder des DRK Remchingen sowie zwei Familienangehörige um nach Österreich zu fahren und das erste "DRK Remchingen Abenteuerwochenende" zu erleben.

Mit zwei Mannschaftsfahrzeugen ging es über die A8 und A7 nach Österreich und weiter über den Fernpass nach Haiming. Im Hotel angekommen wurden zuerst die Zimmer bezogen. Anschließend fand gegen 19.30 Uhr im Outdoorzentrum von FASZINATOUR die Willkommensveranstaltung statt. Neben dem Geschäftsführer lernten wir auch die Tourguides kennen, sowie das Programm für das Wochenende. Nach der Stärkung beim Abendessen ging es zurück ins Hotel. Dort verbrachten wir noch einige gesellige Stunden.

Am Samstagmorgen hieß es dann um 9.00 Uhr Frühstücken. Im Anschluss planten wir den weiteren Tagesablauf, denn um 14.00 Uhr ging erst unsere Canyoningtour los. So fuhren wir gemeinsam nach Imst, wo ein Teil mit der Imster Bergbahn zur Mittelstation vom Alpjoch fuhr und der andere Teil die Strecke zu Fuß bewältigte. Oben angekommen stiegen wir in den Alpine Coaster Imst und rodelten mit der längsten Alpen-Achterbahn der Welt (Streckenlänge 3,5km) wieder ins Tal.

Anschließend ging es zurück zum Outdoorzentrum und zu unserer ersten Aktivität, dem Canyoning. Unter Canyoning versteht man das Abseilen, Abklettern, Springen, Rutschen, Schwimmen und Gehen durch eine Schlucht. Als erstes lernten wir unsere beiden Tourguides Florian und Richie kennen und bekamen danach unsere Ausrüstung für die Tour. Weiter ging es mit dem Bus zur Schlucht. Da durch die vielen Regenfälle die meisten Schluchten gesperrt waren, darunter auch unsere Anfängertour, durften oder besser gesagt mussten wir die Alpenrosenklamm, bei FASZINATOUR auch Alpenkönig genannt, bezwingen.
Nach einer Sicherheitseinweisung ging es auch gleich los, Abseilen von einer Brücke in den 18m tiefer gelegenen und 8 Grad kalten Nederbach. Und dann ging die Canyoningtour richtig los. Auf einer Länge von 560m gab es mehrere bis zu 18m Abseilstellen, Sprünge bis 3m und Rutschen von 7m. Am Ende kamen wir alle am Ausgang der Schlucht an und marschierten weiter zum Bus, welcher uns zurück nach Haiming brachte. Dort wurde die Ausstattung wieder gesäubert und abgegeben sowie ein "Breitspektrum-Antibiotika" in Form eines Obstlers getrunken.

Zurück am Hotel wurden wir auch schon kurze Zeit später für das Barbecue im Platschnass Stadl im Outdoorzentrum abgeholt. Anschließend wurde noch gemütlich am Lagerfeuer zusammengesessen, bevor es gegen 23.30 Uhr wieder zurück ins Hotel ging.

Am Sonntagmorgen hieß es frühstücken und auschecken, denn um 9.30 Uhr war Treffpunkt im Outdoorzentrum zu unserer zweiten Tour, dem Rafting. Dabei fährt man mit einem Schlauchboot gemeinsam einen Wildwasserfluss entlang. Nachdem alle Ihre Ausstattung erhalten hatten, ging es mit dem Bus nach Imst, wo auch schon unser Guide Megan mit dem Schlauchboot wartete.
Nach einer Einweisung in die Kommandos im Boot und der Sicherheitseinweisung ging es auch schon mit dem Boot auf den Inn, wo wir von Imst durch die Imster Schlucht nach Haiming fuhren.
Auf Europas beliebtester Wildwasserstrecke durchfuhren wir hohe Wellen, imposante Walzen und Wuchtwasser auf dem wasserreichsten Fluss der Tiroler Alpen. Anschließend wurde das Boot und die Ausrüstung wieder zurück ins Outdoorzentrum gebracht, wo es zum Abschluss erneut ein wohltuendes "Breitspektrum-Antibiotika" gab.

Nach einem Mittagessen ging es gegen 15.30 Uhr zurück Richtung Remchingen, wo wir bedingt durch die Blockabfertigung am Fernpass und dem ein oder anderen Stau auf der A8 gegen 20.30 Uhr ankamen. Dann hieß es noch MTWs reinigen und wieder herrichten. Ein durchaus gelungenes Abenteuerwochenende ging zu Ende und alle Beteiligten waren zufrieden.

Weitere Bilder vom Abenteuerwochenende finden Sie hier.

Text: St. Seemann
Bilder: St. Seemann, C. Nendwich

31. August 2017 14:55 Uhr. Alter: 2 Jahre