Sie sind hier: Wir über uns / Geschichte des OV / 1971 - 1990

1971 - 1990

Am 28. April 1973 erfolgte nach der Gemeindereform die Umbenennung in "DRK Ortsverein Remchingen". Somit waren wir der erste Gesamt-Remchinger Verein.

Ingeborg Troost gründete am 19. August 1975 in Singen eine Seniorengymnastikgruppe. Im Dezember des gleichen Jahres wurde je eine Gruppe in Wilferdingen und Nöttingen unter Leitung von Ilse Kirchenbauer aufgebaut.

Mit der Eröffnung des "Schlossbad Remchingen" im Sommer 1976 übernimmt der Ortsverein in den Sommermonaten an den Wochenenden und Feiertagen die Sanitätswache im Remchinger Freibad. Unterstützt werden wir hierbei von den Bereitschaften Königsbach, Stein und Söllingen.

Großübung beim 50 jährigen Jubiläum in der Singener Mühlstraße

Vom 21. bis 23. August 1976 finden die Feierlichkeiten zum 50 jährigen Jubiläum in Wilferdingen  mit einer Großübung zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr und dem Technischen Hilfswerk im Bereich der Singener Mühlstraße statt.

Gemeinsam mit dem Automobil-Club Wilferdingen (ACW) führt der Ortsverein Remchingen ab 1976 unter Federführung von Manfred Kiefer und Gerhard Fromm über Jahre hinweg ein Volksradfahren durch.

Eine geringfügige Verbesserung der Raumsituation konnte 1977 mit dem Umzug ins Wilferdinger Feuerwehrgerätehaus an der Wette in Wilferdingen hergestellt werden, denn der gemeinsame Gruppenraum konnte nur sehr eingeschränkt genutzt werden.

Unser erstes eigenes Einsatzfahrzeug

Im gleichen Jahr konnte ein gebrauchter Ford Transit gekauft werden, der als Mannschaftstransporter genutzt wurde.

Am 14. Januar 1981 gründete Ingeborg Troost in Singen eine Wassergymnastikgruppe.

Im Mai 1986 wurde die für viele zum Vorbild gewordene Anna Groß für 50 jährige aktive Mitarbeit geehrt.

Im August 1986 konnte vom DRK-Kreisverband ein mit Sondersignal ausgestatteter Kleinbus als Ersatz für den Ford Transit erworben werden. Die Kosten für ein BOS-Funkgerät wurden von der Gemeinde Remchingen übernommen.

v. l. n. r.: Günther Schneider (Kreisbereitschaftsführer), Gustav Kälber, Werner Engel (OV Vorsitzender) und Gerhard Farr (Bereitschaftsführer)

Am 16. März 1990 konnte an unseren Aktiven Gustav Kälber an seinem 75. Geburtstag die Große Verdienstmedaille des Deutschen Roten Kreuzes verliehen werden.